headerbilder_11.jpg
Logo singing rock Logo edelrid Logo KONG Logo Marmot Logo Tenaya Logo tendon

Jugendkader aktuell

Höhen und Tiefen - Felix Flieger

Das Jahr 2018 hatte für mich einige Höhen und Tiefen.

Es fing gut an, die erste Qualifikation für die bayrische Meisterschaft in Würzburg schloss ich mit dem 3ten Platz ab.

Die zweite Quali verlief auch gut. Ich hatte einen sehr guten Lauf, kam ins Finale doch dann, beim vorletzten Finalboulder sprang ich ab und kam unglücklich auf. Das Ende vom Lied war dann, dass ich mir den Außenminiskus im linken Knie fast komplett zerstört habe und eine OP unumgänglich  war. Eine Woche im Bett, zweite Woche mit Krücken und ab an die Klimmzugstange. In der dritten Woche ging dann das leichte klettern an. Fünf Wochen nach der OP kletterte ich wieder im 9ten Grad. Einen großen Dank an meine Trainerin Ines Dull für das Wiederaufbauen.

Mein erster Wettkampf nach der Verletzung war dann der 3. Deutsche Jugendcup in Dresden bei dem ich den 9.Platz erreichte. Ich war zufrieden. Danach folgten der 4. DJC mit dem 23. Platz, der 1.Platz in Berchtesgaden bei der bayerischen Quali und der 3.Platz in Kempten  bei der bayerischen Quali.

Der letzte DJC war in Frankenthal bei dem ich mit den 15. Platz abschloss. Ganz am am Schluss die Bayerische Meisterschaft in Augsburg mit dem Olympic Combined Modus. Ich belegte den 15. Platz und war damit nicht zufrieden, da ich in diesen Wettkampf sehr viel Zeit investiert habe.

Mein Großes Highlight war dieses Jahr im Oktober in der Fränkischen Schweiz. Ich konnte den Ghettoblaster (10) klettern, ein Güllich Llassiker. 

Mit meiner Wettkampfsaison bin ich dieses Jahr nicht zufrieden. Das  lag aber auch an meiner Verletzung. Nächstes Jahr geht es wieder Vollgas weiter.

Bericht: Felix Flieger

Zurück